von_Hodenberg zweitmeinung
  • Prof. Dr. med. Eberhard von Hodenberg ist international anerkannter Spezialist für Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Er ist Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden. Jährlich werden unter Herrn Prof. von Hodenbergs Verantwortung mehr als 5000 Patienten behandelt. Besondere Erfahrungen besitzt er in der interventionellen Kardiologie, Elektrophysiologie und Präventivmedizin.
  • Berufliche Laufbahn:
    • 1975-1976 Medizinstudium Universität Nantes/Frankreich
    • 1976-1979 Medizinstudium Universität Erlangen
    • 1979-1982 Medizinstudium Universität Heidelberg
    • 1982 Medizinisches Staatsexamen Heidelberg Approbation als Arzt
    • 1982 Promotion: „Quantifizierung menschlicher Apolipoproteine, Untersuchungen zur Genese der Hyperlipoproteinämie Typ I“ (magna cum laude)
    • 1982-1984 DFG-Stipendium: University of California, San Diego, La Jolla Division of Metabolism and Endocrinology, Prof. Dr. Daniel Steinberg
    • 1984-1986 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Abt. I, Ärztl. Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c.mult. G. Schettler
    • 1986-1994 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Abt.III, Ärztl. Direktor: Prof. Dr. W. Kübler
    • 1991 Anerkennung als Arzt für Innere Medizin
    • Seit 1992 Oberarzt der Klinik
    • 1992 Habilitation für Innere Medizin Universität Heidelberg
    • 1994 Teilgebietsbezeichnung für Kardiologie
    • Seit 10/1994 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie und stellvertretender Ärztlicher Direktor am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden
    • 1999 Verleihung der apl. Professur Universität Heidelberg Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften
    Lehrstühle und akademische Ehrungen:
    • 1999 Verleihung der außerplanmäßigen Professur Universität Heidelberg
    Mitgliedschaften:
    • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
    • Bund Deutscher Internisten
    • European Society of Cardiology
    • American Heart Association
    • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
    • Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung
    • Lipid-Liga
  • Prof. Dr. von Hodenberg veröffentlichte bislang über 45 Publikationen in medizinischen Fachzeitschriften. Hinzu kommen zahlreiche Buchbeiträge. Eine Auswahl ab dem Jahr 2000 finden Sie hier:

    Originalarbeiten in internationalen, gereviewten Journalen:
    • Denger S, Kreuzer J, Pestel E, Reichel H, von Hodenberg E: Expression of 1-alpha hydroxylase in human arterial smooth muscle cells: Evidence for an additional site of synthesis and secretion of 1,25 dihydroxyvitamin D3, Circulation 2001.
    • Melichercik J, Goepfrich M, Breidenbach T, von Hodenberg E: Rise of Defibrillation Energy Requirement Under Carvedilol Therapy. PACE 2001, 24 (9) 1417-1419.
    • Geier C, Perrot A, Ozcelik C, Binner P, Counsell D. Hoffmann K, Pilz B, Martiniak Y, Gehmlich K, van der Ven PF, Furst DO, Vornwald A, von Hodenberg E, Nurnberg P, Scheffold T, Dietz R, Osterziel KJ.: Mutations in the human muscle LIM protein gene in families with hypertrophic cardiomyopathy. Circulation. 2003,107(10):1390-5.
    • Bestehorn HP, Neumann FJ, Büttner HJ, Betz P, Stürzenhofecker P, von Hodenberg E, Verdun A, Levai L, Monassier JP, Roskamm H: Evaluation of the effect of oral Verapamil on clinical outcome and angiographic restenosis after percutaneous coronary intervention: the randomized, double-blind, placebo-controlled, multicenter Verapamil slow-release for prevention of cardiovascular events after angioplasty (VESPA) trial. J Am Coll Cardiol 2004, 43(12), 2161-2165.
    • Albert A, Florath I, Rosendahl U, Hassanein W, von Hodenberg E, Bauer S, Ennker I, Ennker J. Effect of surgeon on transprosthetic gradients after aortic valve replacement with Freestyle stentless bioprosthesis and its consequences: a follow-up study in 587 patients.J Cardiothoracic Surg 2007, Oct 5, 2:40-45.
    • von Hodenberg E, Eder S, Grunebaum P, Melichercik J: Cardiology quality assessment in Germany-pro and contra Dtsch Med Wochenschr. 2009 Oct; 134 Suppl 6:S198-9.
    • Kullmann S, Binner P, Rackebrandt K, Huge A, Haltern G, Lankisch M, Füth R, von Hodenberg E, Bestehorn HP, Scheffold T: Variation in the human soluble epoxide hydrolase gene and risk of restenosis after percutaneous coronary intervention. BMC Cardiovasc Disord. 2009 Oct 8;9:48.
    • Koster A, Rosendahl U, von Hodenberg E, Ennker J: Management of protamine allergy with bivalirudin during coronary artery revascularisation. Ann Thorac Surg. 2010 Jul;90(1):276-7.
    Originalarbeiten und Übersichten in anderen Journalen :
    • von Hodenberg E, Tost B, Scheffold T: Neue Strategien zur Behandlung der Restenose. Z Kardiol 2000, 89:Suppl 7: VII/19-VII/22.
    • von Hodenberg E: Anti-arteriosklerotische Effekte von Statinen. Cardiovasc 2001, 4:12.
    • von Hodenberg E: Sekundärprävention unter Berücksichtigung der Heart Protection Study. Klinik und Forschung 2002, 8, 6-8
    • von Hodenberg E: Optimization of cholesterol reduction: principles and clinical results of dual inhibition. Internist 2005; 46:18-23
    • von Hodenberg E., Breidenbach T., Melichercik J: The importance of cholesterol lowering in patients after coronary-artery bypass surgery. Clin Res Cardiol 2006, Jan 95, Suppl, 1:i78-i82
    Monographien:
    • Diener HC, von Hodenberg E : Herzinfarkt und Schlaganfall, Prophylaxe und Akuttherapie. Thieme-Verlag 2000.
    • Ennker J, von Hodenberg E (Gast-Hrsg.): Herzkreislauferkrankungen- Gesichertes, Kontroversen, Perspektiven in der Kardiologie und Herzchirurgie. Z Kardiol 2000, 89/7.
    • Diener C, von Hodenberg E.: Herzinfarkt und Schlaganfall Manual, Prophylaxe und Akuttherapie. 2003 Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
    Buchbeiträge:
    • von Hodenberg E: Die Herzschule aus der Sicht des Arztes, in: Die Herzschule, Ed. Kempf HD, Rowohlt Verlag 2000, 21-36.
    Ausgewählte Abstracts:
    • Scheffold T, Sodemann K, von Hodenberg Ev, Mährlein B, Köster W, März W, Wieland H, von Hodenberg E: Erhöhte Spezifität von Troponin T im Test der 3.Geneartion bei Patienten mit chronischer Hämodialyse. Z Kardiol 2000, 89, VI/26.
    • Scheffold T, Melichercik J, Breidenbach Th, Mährlein B, von Hodenberg E: Sensitivität von Troponin T und Troponin I beim Nachweis von minimalen myokardialen Zellschäden. Z Kardiol 2000, 89, VI/60.
    • Bestehorn HP, Roskamm H, Stuerzenhofecker P, von Hodenberg E, Verdun A, Monassier JP: High-Dose Verapamil against Restenosis after PTCA: The European multicenter VESPA study. J Am Coll Cardiol 2001, 37/2 Suppl A (65-66).
    • von Hoch F, Greten T, von Hodenberg E, Schümmelfeder J, Brunn J, Gietzen F, Schumacher B, Kerber S: Usefulness of aortic valve resistance in assesment of haemodynamic severity in aortic stenosis. Europ Heart J 2003, 24: Suppl 359.
    • Melicherčík J., Breidenbach T., von Hodenberg E.: Role of beta-blocking therapy after RF ablation of “class-IC-atrial flutter” in patients with atrial fibrillation. PACE 2003; 26(2): S39.
    • Zwernemann S., Krauss U., Bilic S., Kurth C., von Hodenberg E., Altenmüller D., Steinhoff BJ: Schwere kardiale Arrhythmien im Langzeit-Video-EEG von Patienten mit ph Epilepsien. Z Epileptol 2006, 19(2):160.