rudolpf_reschauer zweitmeinung
  • Professor Rudolf Reschauer ist ein äußerst erfahrener Hüft- und Schulterspezialist.
    1985 wurde er zum Universitäts Professor ernannt.
    Seit 1997 ist er gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger für Orthopädie und Unfallchirurgie. Reschauer hat weit über 200 wissenschaftliche Vorträge gehalten und über 100 wissenschaftliche Arbeiten verfasst.
  • Beruflicher Werdegang

    • 1961 - 1964 Studium der Medizin an der Universität Innsbruck (Vorklinischer Abschnitt )
    • 1964 - 1967 Studium der Medizin an der Universität Graz
    • 16.Juni 1967 Promotion an der Universität Graz
    • 1967 - 1970 Ausbildung zum Praktischen Arzt UKH Linz, Landeskinderklinik Linz, AKH Linz, Landeskrankenhaus Klagenfurt, Bezirkskrankenhaus Zell am See
    • 1970 Praktischer Arzt (ius practicandi)
    • 1970 - 1973 Ausbildung Unfallchirurgie AKH Linz
    • 1973 - 1976 Ausbildung zum Facharzt für Unfallchirurgie: Unfallchirurgische Klinik medizinische Hochschule Hannover
    • 1976 Facharzt für Unfallchirurgie seit 10.02.1976
    • 1979 FA für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, Ausbildung am Department für Orthopädie der chirurgischen Universitätsklinik Graz, FA ab 13.12.1979
    • 1976 - 1987 Chirurgische Universitätsklinik Graz, 1.OA Universitätsklinik für Unfallchirurgie
    • 1980 Lehrbefugnis als Universitätsdozent für Chirurgie unter besonderer Berücksichtigung der Unfallchirurgie an der Medizinischen Fakultät der Universität Graz
    • 1985 Ernennung zum Univ. Prof.
    • 1987 - 2000 Vorstand der Abteilung für Unfallchirurgie am Allgemeinen öffentlichen Krankenhaus der Stadt Linz bis 30. 4. 2000
    • 1988 - 1999 Leiter des RTH Oberösterreich
    • 1991 Notarztdiplom
    • 1993 Mitglied der UEMS als Vertreter der europ.Traumatologie
    • 1994 Facharzt für Unfallchirurgie -Sporttraumatologie
    • 1995 Diplom Sportmedizin
    • 1997 Gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger für Orthopädie und Unfallchirurgie
    • 1999 FA für Chirurgie-Intensivmedizin
    • 1999 Europäischer FA für Unfallchirurgie
    • 1999 Nostrifikation in BRD FA für Allgemeinmedizin, FA für Chirurgie, FA Unfallchirurgie, FA für Orthopädie
    • 2000 Mitglied der Prüfungskommission des europ. FA für Unfallchirurgie
    • 2000 bis 06.2004 Meo-Klinik Berlin, Klinik Esplanade Berlin, Sportklinik St. Anton /Arlberg

    Mitgliedschaften

    • Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie (Präsident 1995,)
    • Österreichische Gesellschaft für Sportmedizin (1995 – 1999 Präsident, 1999 – 2003 Vizepräsident)
    • Österreichische Gesellschaft für Notfall- und Katastrophenmedizin (Vorstandsmitglied)
    • Österreichische Sektion der AO-International
    • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
    • Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)
    • Gründungsmitglied der European Society of Knee Surgery, Sports Traumatology and Arthroscopy (ESSKA)